Springe zum Inhalt

Rumänien/Karpaten

Wir fahren weiter Richtung Bicaz-Klamm und besuchen zunächst noch den Wildpark von Dragos Voda, wo wir den einzigen Bären zu Gesicht bekommen. Leider ist dieser in einem viel zu kleinen Gehege eingesperrt. Auch sonst lohnt sich der Besuch nicht wirklich. In Bicaz biegen dann ab um in den Nationalpark Ceahlau zu fahren. Hier sieht es auf der Karte nach einem Bergpass aus, der auf 1900m führt. Wir hoffen, so über die Wolken zu kommen, aus denen bereits den ganzen Tag wieder mächtig Regen fällt. Aber der Parkwächter lässt uns nicht mehr in den Park, erst morgen früh, wir können aber auf dem Gelände der Parkhütte campen. Dass es 1000m höher eine Cabana gibt, wo man übernachten kann, sehe ich leider erst später am Abend auf einer Karte. Nun sitzen wir hier, haben den Bauch voll und endlich die Postkarten geschrieben. Wir sitzen im Auto, draussen plätschert der Regen wie beim Weltuntergang. Hoffen wir, dass es morgen besser wird. Falls das Wetter morgen besser ist, wollen wir in den Park, ansonsten werden wir wohl Richtung Schässburg fahren.

Wildpark von Dragos Voda - armer Bär in kleinem Käfig
Wildpark von Dragos Voda - armer Bär in kleinem Käfig

Do, 17.07.08

Das mit dem Nationalpark wird nichts. Der Park-Rancher kam mir schon bei der Ankunft komisch vor, vor allem seine Antworten auf meine Fragen. Später am Abend wurden meine Befürchtungen bestätigt: Der Mann war hacke-dicht. Jetzt am Morgen stellt sich heraus, dass man mit dem Auto überhaupt nicht in den Park darf. Und Wandern ist ja nicht mit Katharina (fußfaul!). Also fahren wir zurück nachdem wir 15 Lei für die Übernachtung bezahlt haben. Wir fahren zum Lac Izvorul, damit Katharina endlich schwimmen kann. Ich versuche zu angeln, aber es bleibt bei dem Versuch.

Staumauer am Lac Izvorul
Staumauer am Lac Izvorul

Weiter geht es durch die Bicaz-Klamm, eine beeindruckende Schlucht, die die Bicaz durch die Karpaten geschliffen hat. Man fährt auf einer kleinen Straße an senkrechten und überhängenden Felswänden vorbei, die mehrere hundert Meter aufragen. Das zu sehen lohnt sich.

Bicaz Klamm
Bicaz Klamm

Bicaz Klamm 2

Weiter geht es über Gheorgheni und den Sicas-Pass zum Lac Sub Cetate, wo wir auf einem komischen Platz stehenbleiben. Zunächst sieht es nach einem Zeltplatz aus (es gibt auch eine Kneipe), aber niemand scheint sich für uns zu interessieren. Mal abwarten, ob jemand Geld will. Katharina geht schwimmen, Heike kocht und ich packe zunächst das Werkzeug aus. Schon seit Tagen merke ich, dass die Bordbatterien nicht durch die Lichtmaschine geladen werden. Ob das zweite Trennrelais kaputt ist? Ich baue die beiden Relais aus (dafür muss ich auch eine Batterie ausbauen) und werde ab morgen manuelles Relais spielen: Morgens beim Losfahren die Batterien brücken und abends wieder trennen. Mal schauen ob es klappt.

Arbeit am Toyo - Sch...-Elektronik
Arbeit am Toyo - Sch...-Elektronik
Abendstimmung im Mondlicht
Abendstimmung im Mondlicht

2 Gedanken zu „Rumänien/Karpaten

  1. AvatarEbsEls

    Hallo zusammen,
    geg.: 1. Tag der Auswertung: 27.07.08
    heute 16.12.08
    Anzahl der Bilder 2600
    ges.: Anzahl der Bilder, die pro verstrichenem Tag beurteilt werden hätten können
    Ergebnis: 18,30985915

    Viele Grüße aus Thüringen, von Einem, der schon ganz lange gespannt auf Eure Bilder ist.

  2. Avataradmin

    Hallo Eberhard,

    hast ja Recht, Schande über mich. Aber ich habe im letzten halben Jahr kaum Zeit gefunden. Bin aber dran. Der Bildervortrag ist fast fertig und dann kommt der Bericht auf die Webseite...
    Gruß Markus

Kommentare sind geschlossen.