Springe zum Inhalt

Rumänien/Karpaten

Wir wollen nun weiter Richtung Lac Izvorul, dem größten Stausee in Rumänien. Katharina will endlich ans Wasser und das Kanu ausprobieren. Unterwegs suchen wir einen Platz, werden zunächst aber nicht fündig. Zufällig sehe ich im Ort Pietroasa ein Schild, das zu dem Kloster Edenul weist. Ich denke: "Da wird es einen Parkplatz geben, da können wir vielleicht stehen und übernachten, da wird niemand was dagegen haben." Dieser Gedanke sollte wohl der Beste des ganzen Urlaubs sein. Der Weg hört direkt am Kloster auf. 2 Mönche sind zu sehen und kommen direkt auf uns zu. Ich steige aus und frage unsicher ob wir hier vielleicht im Auto übernachten könnten. Herzlich werden wir eingeladen, wir dürften natürlich auch im Haus übernachten, es gebe ein paar Räume für Gäste (was ich nach Blick zu Heike und Katharina ablehnen muss). Wir werden dafür sofort zum Abendessen eingeladen. Es gibt frischen Käse und Kartoffelsuppe mit Gemüse. Mittlerweile hat man den Kirchenmaler gerufen, da dieser am besten Englisch spricht.

Kloster Edenul - Im Gespräch mit dem Klostermaler
Kloster Edenul - Im Gespräch mit dem Klostermaler

Nico führt uns in die Kirche. In dieser ist er seit über 6 Jahren mit dem Malen der Fresken beschäftigt. Er hat auch noch einige Jahre Arbeit vor sich. Ich mache Fotos, auch von den Bereichen, die gerade in Arbeit sind. Dazu nimmt er Katahrina und mich mit auf sein Holzgerüst, dass bis unter die Kirchendecke reicht. Wir lassen uns viel erklären. Uns interessiert auch, ob er Vorlagen hat, nach denen er die Bilder malt. Er erklärt uns, dass es nur Regeln gibt, an die er sich halten muss, er aber in der Gestaltung und im Aussuchen der Szenen, die er darstellt, völlig frei ist. Er zeigt uns ein Buch, in dem die Regeln aufgeschrieben sind und das einige Anleitungen enthält, wie bestimmte Effekte zu erzielen sind. Ich möchte ein oder zwei Seiten ab fotografieren. Als er dies bemerkt, nimmt er das Buch an sich und entnimmt mehrere Zettel, die er an verschiedenen Stellen eingelegt hat. Dann schenkt er uns das Buch. Wir wollen es zunächst nicht annehmen, doch Nico lässt nicht locker. Und wir werden noch lernen, dass dies nicht das einzige ist, was wir annehmen müssen...

Kloster Edenul - neugemalte Fresken
Kloster Edenul - neugemalte Fresken
Kloster Edenul - Klostermaler Nico bringt Blattgold auf
Kloster Edenul - Klostermaler Nico bringt Blattgold auf

Nico zeigt uns auch noch Weiteres am Kloster: Die Küche, die Werkstatt, den Stall mit Kühen, extra für Katharina die Katzenkinder. Wir reden auch kurz mit einem Mönch, der dabei ist die Blattfedern eines alten MAN zu wechseln, da eine gebrochen ist.

Kloster Edenul - Stallarbeit
Kloster Edenul - Stallarbeit

Ich sitze an diesem Abend lange mit Nico und 2 Novizen zusammen und wir reden über Gott und die Welt. Aus selbstgepflückten Kräutern wird Tee gekocht und die 3 zeigen mir verschiedene Kräuter. Um Mitternacht, als sich die Mönche zum Nachtgottesdienst treffen, gehe ich aufgewühlt schlafen. Wir übernachten im Hof des Klosters.

Mi, 16.07.08

Bereits um 7 Uhr werden die Möche zum Frühgottesdienst gerufen (und der Nachtgottesdienst dauert bis ca. 2 Uhr). Wir stehen später auf und sind natürlich zum Frühstück eingeladen. Es gibt Brot mit Käse, unseren Kaffee kochen wir selbst. Vorher verbinde ich noch dem Lehrer des einen Novizen 2 Finger, in die er sich am Vortag böse geschnitten hat. Ich wäre mit so einer Wunde defintiv ins Krankenhaus gefahren. Anschließend finden sich mehrere Mönche ein, damit ich ein Foto in der Kirche machen kann. Der ein oder andere interessiert sich auch für unser Auto, ich muss sogar die Motorhaube öffnen. Wir waschen uns im Duschraum, nur mit Mühe kann ich verhindern, dass extra der Holzboiler angeheizt wird, damit wir warmes Wasser haben. Mittlerweile sind Nico und ein Novize von aussen auf den Speicher eines Gebäudes geklettert und haben uns Tüten mit verschiedenen Kräutern zusammengestellt. Man schenkt uns Brot und Käse, ein handgesticktes Tuch, eine Ampulle Öl und Schokolade für Katharina. Natürlich dürfen wir auch unsere Wasserkanister auffüllen. Ganz beschämt bedanken wir uns mit einem Päckchen Kaffee, da ich noch vom Vorabend weiß, dass einer der Mönche gerne Kaffee trinkt. Die Herzlichkeit mit der wir behandelt werden ist mit Worten gar nicht wieder zu geben. Man wünscht uns eine gute Reise und betont, dass wir jederzeit gerne wieder gesehen wären. Auf der Weiterfahrt kreisen meine Gedanken noch lange um diese überaus herzlichen Menschen.

Kloster Edenul - Fototermin mit den Mönchen
Kloster Edenul - Fototermin mit den Mönchen

2 Gedanken zu „Rumänien/Karpaten

  1. AvatarEbsEls

    Hallo zusammen,
    geg.: 1. Tag der Auswertung: 27.07.08
    heute 16.12.08
    Anzahl der Bilder 2600
    ges.: Anzahl der Bilder, die pro verstrichenem Tag beurteilt werden hätten können
    Ergebnis: 18,30985915

    Viele Grüße aus Thüringen, von Einem, der schon ganz lange gespannt auf Eure Bilder ist.

  2. Avataradmin

    Hallo Eberhard,

    hast ja Recht, Schande über mich. Aber ich habe im letzten halben Jahr kaum Zeit gefunden. Bin aber dran. Der Bildervortrag ist fast fertig und dann kommt der Bericht auf die Webseite...
    Gruß Markus

Kommentare sind geschlossen.