Springe zum Inhalt

Iran: Im Hirtendorf

So kann es gehen. Bei der Suche nach einem Stellplatz sind wir mal wieder eine kleinere Straße gefahren. Nach einem kleinen Dorf ging es dann nur noch auf einer Piste Richtung Berge weiter. In der Ferne sahen wir ein paar Bäume am Hang und eine Schafherde. Na das sah doch nach einem schönen Stellplatz aus. Als wir näher kommen, sehen wir, dass sich ein paar einfache Steinhäuser unscheinbar an den Berghang ducken. Und schnell sind ein Dutzend Menschen um uns herum. Der Dorfälteste kommt auch gleich und bittet uns näher. Na das lassen wir uns nicht zweimal sagen und nehmen mal vorsichtshalber die Kamera mit... 😉

Iran - Hirtendorf

Wir sind in einem Hirtendort gelandet und alle sind geschäftig bei der Arbeit. Schafe wurden in einen Steinpferch getrieben und werden nun gemolken. Die Arbeitsteilung ist direkt ersichtlich: Die Männer halten die Tiere fest und versperren den Tieren, die noch nicht an der Reihe sind, den "Fluchtweg". Die Frauen sind für das Melken zuständig. Wir laufen ein paar Minuten herum und schauen uns um. Auffallend ist, dass die Frauen keine Chadors tragen und Kleidung und Kopftücher recht farbenfroh sind.

Die Verständigung ist natürlich schwierig. So erfahren wir nicht mit Bestimmtheit, ob die Menschen hier nur über Sommer leben oder das ganze Jahr über.

Klare Arbeitsteilung: Die Männer halten die Tiere fest, die Frauen melken.
Klare Arbeitsteilung: Die Männer halten die Tiere fest, die Frauen melken.

Iran - Hirtendorf

Die frische Milch wird gleich weiterverarbeitet.
Die frische Milch wird gleich weiterverarbeitet.
Auffallend: die bunte Kleidung
Auffallend: die bunte Kleidung...
... auch bei den jungen Mädchen.
... auch bei den jungen Mädchen.
Die Steinhäuser sind an den Hang geduckt und nur aus der Nähe zu erkennen.
Die Steinhäuser sind an den Hang geduckt und nur aus der Nähe zu erkennen.
Die beiden Dorfältesten im Gespräch..  ;-)
Die beiden Dorfältesten im Gespräch.. 😉

Ein Gedanke zu „Iran: Im Hirtendorf

  1. Hermann Theobald

    Hallo ihr Abenteurer,

    was für eine tolle Homepage mit wirklich guten Fotos (bin selbst Wohnmobils und Hobbyfotograf). Bei der Vorbereitung einer Wohnmobilreise in den Oman, bin ich auf eurer Reisebericht "Iran" gestoßen. Ich habe selten einen Reisebericht so gerne und aufmerksam gelesen (schreibe selbst Reiseblogs).
    Wir wollen im Herbst nächsten Jahres zu einer Überwinterungsreise an den Persischen Golf starten. Leider sind wir fahrzeugtechnisch nicht ganz so gut ausgestattet wie ihr. Wir wollen mit "normalen" Wohnmobilen, Eurocargo und MAN (Phönix und Concorde) die Reise unternehmen, wohl wissend, dass wir keine Pisten fahren können. Unsere kleine private Reisegruppe ist Marokko-erfahren, ich selbst war schon auf fast allen Kontinenten mit Wohnmobil unterwegs.
    In eurem Reisebericht habt ihr auch auf euere Navigation hingewiesen. Mit welcher Hardware und mit welcher Navi-App seid ihr unterwegs?
    Sorgen macht mir auch die Dieselqualität im Iran (Schwefelgehalt). Hier erhoffe ich mir noch Informationen, was das für unsere Euro 5 Motoren bedeutet.
    Leider habt ihr wenig Hinweise auf Übernachtungsmöglichkeiten in den größeren Städten hinterlegt. Koordinaten wären sehr hilfreich.
    Wir wünschen euch weiterhin gute Fahrt und tolle Erlebnisse.
    Beste Grüße aus Hofheim am Taunus
    Hermann und Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.