Springe zum Inhalt

Nord-Griechenland 2006

Das nächste Ziel ist das Evros-Delta, direkt an der Grenze zur Türkei. Im Frühjahr, Herbst und Winter ein Vogelparadies, hier überwintern Millionen von Vögel und ebenso viele machen Rast auf dem Weg in den Süden. Leider sind wir zur falschen Jahreszeit da. Nur wenige Tiere sind zu sehen.

Nicht weit vom Delta finden wir einen kleinen See, aus dem neben den vielen Fröschen auch andere Köpfchen aus dem Wasser ragen. "Was ist das?" fragen wir uns. Und siehe da, jede Menge Wasserschildkröten leben hier. Übrigens die einzigen, die wir zu Gesicht bekommen.

Im Osten Nordgriechenlands liegt der Dadia-Forest. Ein riesiges Waldgebiet, dessen Inneres streng geschützt ist. Hier leben 33 der 36 in Europa vorkommenden Greifvogel-Arten. Schon früh am Morgen treffen wir an der Parkverwaltung ein und wandern zum Aussichtspunkt in der Hoffnung, ein paar Greife vor das Fernglas und die Kamera zu bekommen. Man macht uns wenig Hoffnung, da es sehr heiss ist. Einige wenige Vögel sehen wir.

Auch dass die Parkmitarbeiter Schweinekadaver auslegen, bringt nicht wirklich Erfolg.

Nach einem Bummel durch den Ort Dadia fahren wir weiter und trinken Kaffee in einer Frauen-Kommune. Hier leben seit den 60er-Jahren alleinstehende Frauen und bestreiten Ihren Lebensunterhalt durch den Verkauf von selbsthergestellten Nudeln, Honig und anderen Lebensmitteln, sowie Handarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.