Mit dem Boot auf dem Rhein-Rhone-Kanal

geschrieben von Markus

Die Shut up auf dem Rhein-Rhone-Kanal

Die Shut up auf dem Rhein-Rhone-Kanal

In diesem Jahr stand mal wieder eine Bootstour als Sommerurlaub auf dem Programm. Als Strecke hatten wir uns den Rhein-Rhone-Kanal ausgesucht, der südlich der Vogesen die französischen Flüsse Rhone und Saone mit dem Rhein verbindet. Der Kanal verläuft in weiten Teilen im Tal des Doubs, so fährt man abschnittsweise im Fluss und in Kanalstrecken. Begonnen wurde die Tour in Souffelweyersheim, am nördlichen Stadtrand von Straßburg und endete nach 356km im Hafen von St. Jean-de-Losne in der Saone.

Daten im Überblick
19 Tage
356km
122 Schleusen Penichenmaß
6 Schleusen Großschifffahrt
2 Tunnel
15 Liter Rotwein

Zunächst ging es durch Straßburg und dann etwa 40km in südlicher Richtung auf einem französischen Kanal, der parallel zum Rhein verläuft. Dann standen 2 Tage Fahrt auf dem teilweise kanalisierten Rhein auf dem Programm. Leider ist der alte Kanal Straßburg – Colmar – Mulhouse nicht mehr befahrbar. Dieser Kanal wurde im 20. Jahrhundert „geopfert“ als bei Mulhouse ein Autobahnkreuz gebaut wurde. Kurz zuvor war der Rhein kanalisiert worden und so befand man den Penichenkanal als überflüssig. Heute, im Zeitalter der Freizeitschifffahrt trauert man der alten Verbindung nach, da der kanalisierte Rhein kein wirklich schönes Fahrwasser darstellt. Ab Mulhouse ging es dann auf dem Rhein-Rhone-Kanal weiter.

Mit dem Wetter hatten wir richtig Glück, eigentlich war es fast schon zu heiß. So nahmen wir dann auch bei 38° die Schleusentreppe von Dannemarie in Angriff und fuhren an einem Tag 24 Schleusen und das nach einem Abend mit reichlich Pastis – anstrengend.
Auf dem Kanal wird übrigens eine Durchfahrtshöhe von 3,50m garantiert – ausser dort wo es niedriger ist. An dieser Brücke waren es nur 3,30m. So musste am schon umgelegten Mast noch das Lampenglas und die Birne des Ankerlichtes demontiert werden. Es reichte dann gerade so…
Knapp

Hm, das wird knapp…

Lampenglas und Birne demontiert

…also Lampenglas und Birne demontiert…

sehr knapp

So reicht es dann, wenn auch nur ein paar Millimeter Luft bleiben…

3,30m

Von der anderen Seite aus kann man sogar lesen, dass es hier niedriger ist, als eigentlich „garantiert“…

Eine sehr schöne Stadt an der Strecke ist Dole. Wunderschöne kleine Gassen gruppieren sich um die Kathedrale und es gibt einige gut erhaltene Gebäude aus der Glanzzeit der Stadt zu sehen. Immerhin war Dole einmal Hauptstadt der Franche-Comté. Besonders stolz ist man hier auf den bekanntesten Mitbürger, den Naturwissenschaftler Louis Pasteur, der unter anderem den Vorgang des Pasteurisierens entdeckte.

Dole, direkt am Doubs gelegen

Dole, die frühere (und heute heimliche) Hauptstadt der Franche-Comté.

Geburtshaus von Louis Pasteur

Das Geburtshaus von Luis Pasteur.

Bildergalerie

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Meta Data

Title: Mit dem Boot auf dem Rhein-Rhone-Kanal
Date Posted: 8. August 2010
Posted By:
Category: Bootstouren, Reiseberichte

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked